Home

Willkommen bei »Medu Netscher« I Hieroglyphen

Die Hieroglyphen sind längst keine geheime Schriftsprache mehr! Spätestens als der Franzose J.F. Champollion den Code der Hieroglyphen im Jahre 1822 knackte. Und der berühmte „Stein von Rosette“ wurde der Schlüssel zum Verständnis der altägyptischen Kultur; dieses Artefakte hat drei Schriftarten auf der Oberfläche: Hieroglyphen, Demotisch und Griechisch. Damit gelang der Durchbruch. Mehr dazu

Die alten Ägypter nannten ihre Hieroglyphen und auch ihr hieratisches Schriftsystem in unsere Aussprache übertragen aber so: medu netscher – diese Wortkombination gibt auch dieser Website ihren Namen! Aus der ägyptologischen Transkription: medu netscher heißt Gotteswort(e), Hieroglyphen, Hieroglyphenschrift, Texte in (heiligen) Glyphen. – Hannig HL1

Das Wort Hieroglyphen, wie unsereins – sowohl in der Fachwelt als auch umgangssprachlich – diese Schriftzeichen bezeichnet, stammt ursprünglich aus dem Griechischen. Das Wort Hieroglyphen ist zusammengesetzt aus den beiden Komponenten: hierós und glyphein. Erstgenanntes heißt „heilig“ und Letztgenanntes heißt soviel wie „einritzen, einschneiden, einmeißeln“.
Daneben gibt es noch die sogenannte Hieratische Schrift, was soviel wie priesterliche Schrift heißt und dies Wort „hieratisch“ ebenfalls aus dem Griechischen stammt.

Hieroglyphische Schrift = in Hieroglyphen „geschriebene“ Schrift.
Hieratische Schrift = Von den Ägyptern aus den Hieroglyphen entwickelte, vereinfachte ägyptische Gebrauchsschrift.

Ägyptische Hieroglyphen
Abb. oben: Hieroglyphen-Inschrift auf einem weiß bemalten Holzkasten.

Man kann auch „sesch-(en)-medu-netscher“ sagen zur Hieroglyphen-Schrift. Sesch heißt Schrift, aber auch Schreiber! Und das Ganze heißt dann übersetzt: Schrift der Gottesworte

sesch medu netscher

Jean Francois Champollion Zitat
Quelle Zitat oben: Aus der ägyptologischen Transkription: medu netscher heißt Gotteswort(e), Hieroglyphen, Hieroglyphenschrift, Texte in (heiligen) Glyphen. – Hannig HL1
 

Schrift

Die ersten Schriftzeichen treten bereits auf Denkmälern vor der 1. Dynastie in Erscheinung, also noch vor 3000 v.Chr. Gegen Ende der 2. Dynastie steht die ägyptische Schrift als voll entwickelte Hieroglyphenschrift vor uns. Somit hat es rund ein halbes Jahrtausend gedauert, bis sie sich zu dieser Stufe hin entwickelt hat – ein langwieriger Prozess, wie man ihn auch von anderen Sprachen her kennt.

Die Hieroglyphen-Schrift, die sich durch ihre Bildhaftigkeit auszeichnet, beruht auf einem rationalen Schriftsystem, das lange Zeit nach dessen Erlöschen im Gebrauch nicht mehr zu lesen war; geschweige denn zu sprechen. Das Schriftsystem der Ägypter bestand zwischen dem 4. Jahrtausend v.Chr. und 4. Jahrhundert n. Chr. – und somit weit mehr als 3000 Jahre! I Weiterlesen

Stift


Nun wünsche ich allen Interessierten viel Vergnügen beim Entdecken der hieroglyphischen Zeichen und Stöbern in den Texten. Für Kulturgeschichtliches empfehle ich: Mein-Altaegypten Eine sehr gute Kompletteinführung in die Hochkultur der alten Ägypter.

Anja Semling (Hobby-Ägyptologin)